Waldkindergarten

Waldkindergarten oder „normaler“ Kindergarten?

Irgendwann ist es soweit und man fragt sich als Eltern: Soll mein Kind in einen gewöhnlichen Kindergarten oder doch lieber in einen Waldkindergarten gehen? Waldkindergärten werden immer beliebter und ihre Zahl nimmt stetig zu. Und das nicht ohne Grund: ein Waldkindergarten bietet viele Vorteile im Vergleich zu einem „normalen“ Kindergarten. So wird dein Kind dort von Anfang an spielerisch mit der Natur vertraut gemacht und baut eine Beziehung zu ihr auf, von der es sein Leben lang profitieren wird. Die Kleinen bewegen sich täglich mehrere Stunden an der frischen Luft – bei Wind und Wetter. Das härtet ab und hält gesund. Ich selbst habe die Erfahrung gemacht, dass mein Sohn keine Erkältung mehr hatte, seitdem er in den Waldkindergarten ging.
Ich habe lange darüber nachgedacht, ob der Waldkindergarten auch Nachteile hat, aber mir ist kein einziger eingefallen. 😊

Die richtige Kleidung für den Waldkindergarten

Eine weitere Erfahrung, die ich als Vater eines Waldkindergarten-Kindes gemacht habe, ist, dass die Kleidung eine nicht zu unterschätzende Rolle dabei spielt, ob sich dein Kind draußen wohl fühlt oder nicht. Drei Stunden mit nassen und kalten Füßen rumzulaufen oder bei leichtem Regen in einer Regenjacke, die nicht „atmet“, zu schwitzen, kann den Spaß an der Natur schnell zunichte machen. Aus diesem Grund, solltest du von Anfang an auf gute und outdoortaugliche Kleidung für dein Kind achten.
Outdoor-Kinderkleidung für den Waldkindergarten ist Funktionskleidung und hat im Vergleich zu herkömmlicher Kinderkleidung zusätzliche Eigenschaften und Funktionen. Sie ist aus hochwertigem, reiß- und abriebfestem Material hergestellt, ist oft wind- und wasserdicht oder zumindest wasserabweisend. Ein weiterer großer Vorteil ist die Atmungsaktivität. Da kalter Wind einen sehr schnell frieren lässt, sind viele Funktionsjacken und zum Teil auch Hosen mit einer winddichten aber atmungsaktiven Membran ausgestattet. So können die Kinder auch an kalten Tagen draußen herumtoben, ohne gleich zu schwitzen oder dem kalten Wind ausgesetzt zu sein.
Durch das Schmutz und Wasser abweisende Material brauchen die Kleidungsstücke auch nicht so oft gewaschen zu werden. Getrockneter Schmutz lässt sich im Normalfall gut abbürsten oder mit einem feuchten Schwamm oder Lappen entfernen.

Für Kinder, die viel und gerne draußen spielen oder in einen Waldkindergarten gehen, ist diese Funktionskleidung perfekt geeignet. Denn wenn jemand eine richtig gute Funktionsjacke gebrauchen kann, dann ist es nicht der Büromitarbeiter, der mit seiner teuren Funktionsjacke die 10 Meter von seiner Wohnungstür zum Auto und vom Auto ins Büro geht, sondern die 5-Jährige, die im Waldkindergarten bei jedem Wetter mehrere Stunden der freien Witterung ausgesetzt und dabei ständig in Bewegung ist. Da macht robuste, atmungsaktive, wind- und wasserdichte Kleidung wirklich Sinn!

Neben den schon beschriebenen Eigenschaften zeichnet sich gute Kinder-Outdoorbekleidung durch weitere Vorteile aus:

1Durch die verwendeten qualitativ hochwertigen Materialien ist sie äußerst robust und langlebig.
2Sie kann von mehreren Kindern nacheinander getragen werden.
3Sie ist in der Regel Schmutz und Wasser abweisend.
4Sie trocknet sehr schnell.
5Sie kann oft "mitwachsen".
6Sie hat zwar einen hohen Anschaffungspreis, ist unter'm Strich aber preiswerter als die Billigvarianten der Discounter und Kaffeeröster.
7Sie ist leicht.

Vier Marken überzeugen hierbei besonders, sowohl was die Qualität angeht, als auch die Philosophien, die dahinter stehen:

Finkid, Trollkids, Vaude und Elkline.

Jede dieser Marken legt ein besonderes Augenmerk auf Nachhaltigkeit und auf faire und transparente Produktionsbedingungen.

Unter Nachhaltigkeit im Zusammenhang mit Outdoor-Kindermode ist in erster Linie die Langlebigkeit der Kleidungsstücke zu verstehen. Die qualitätsbedingte lange Lebensdauer der Produkte führt zu einer positiven Ökobilanz. Im Gegensatz hierzu steht die kurzlebige und verschwenderische „Fast-Fashion“.

„Aber Funktionskleidung ist doch viel zu teuer!“

Diesem oft gehörten Einwand kann man nur entgegenhalten: „Billige Kleidung kann ich mir nicht leisten.“ Und das ist tatsächlich so. Kaufst du billige Kinderkleidung, leidet nicht nur dein Kind darunter, indem es nass wird, schwitzt oder friert, sondern auch dein Geldbeutel, weil diese Kleidung oftmals keine allzu lange Lebensdauer hat, einreißt, der Reißverschluss kaputt geht oder das Material schnell dünn wird. Billige Kinderkleidung lässt sich auch ziemlich schlecht weiterverkaufen, wenn dein Kind heraus gewachsen ist.
Eine weitere positive Erfahrung, die ich mit qualitativ hochwertiger Marken-Kinderkleidung machen durfte, ist die, dass diese Funktionskleidung zwar um einiges teurer ist, als die günstigere Variante, auf längere Zeit gesehen aber dennoch viel preiswerter ist. Das liegt an folgenden Dingen:

  • Funktionskleidung ist sehr langlebig und robust und kann von mehreren Kindern nacheinander getragen werden.
  • Markenklamotten, wie z.B. finkid, lassen sich sehr gut wiederverkaufen (oftmals zum halben Einkaufspreis).
  • Manche Kinder-Funktionskleidung kann „mitwachsen“ (flexible Bündchen, auslassbare Hosenbünde, etc…)

Aber der größte Vorteil von Kinder-Funktionskleidung ist der, dass sich dein Kind von Anfang an wohl darin fühlt und auch bei Wind, Regen und Kälte gerne draußen ist und mit Freude in „seinen“ Waldkindergarten geht.